top of page
  • AutorenbildChiara

Reiseplanung

Was muss man alles beachten vor einer Weltreise?

Wie packe ich am besten?


So viele Fragen auf die wir selber erstmal keine Antworten wussten.

Wir haben viel recherchiert und in anderen Blogbeiträgen gelesen bevor wir uns zusammen gesetzt und einen Zeitplan mit To-Dos erstellt haben.


Als erstes trafen wir eine für uns sehr wichtige Entscheidung: Behalten wir unsere Wohnung und vermieten diese unter oder kündigen wir alles, verkaufen und verschenken unsere Sachen so gut es geht und stellen den Rest unter?


Wir schrieben unseren Vermieter an, ob es möglich wäre die Wohnung zur Untermiete zu inserieren, als wir aber nach wiederholter Nachfrage keine Rückmeldung bekamen, entschieden wir uns dafür die Wohnung aufzulösen. Dies gibt es uns sowieso mehr Freiheiten, da wir nicht zeitlich daran gebunden sind wann wir nach Deutschland zurückkehren.


Somit begann unser Zeitplan 4 Monate vor Abreise:

Wir erstellten einen Plan, der aus vier Spalten bestand: Dezember bis März. Dem jeweiligen Monat zugeteilt schrieben wir Aufgaben die dort erledigt werden mussten, unterteilt in die Kategorien "Kündigungen", "Organisatorisches" und "Verkaufen/Verschenken".


Kündigungen

An einem Tag vor Weihnachten schrieb Chiara alle Kündigungen und druckte diese aus, damit diese im jeweiligen Monat nur noch versendet werden mussten. Dafür musste Sie alle Dokumente durchgehen und die jeweiligen Kündigungsfristen herausfinden.

Als erstes kündigten wir unsere Wohnung und unsere Jobs. Die Wohnung, da diese eine dreimonatige Frist hatte und die Jobs, damit unsere Arbeitgeber genügend Zeit hatten ggf. einen Ersatz einzuarbeiten.

Danach folgte alles andere, lediglich Spotify haben wir behalten.


Krankenkasse kündigen

Falls ihr euch fragt wie das mit der Krankenkasse geht, auch die haben wir gekündigt.

(Hierfür haben wir einen super Blogbeitrag gefunden der uns sehr geholfen hat: http://www.snippetsofatraveller.de/weltreise-krankenkasse-abmelden-auslandsreiseversicherung/)

Genau wie im Blogbeitrag beschrieben haben wir es auch gemacht:

Wir haben uns auf Chiaras Eltern ummelden lassen, damit wichtige Post nicht unentdeckt bleibt. Dann haben wir eine Langzeitauslandskrankenversicherung abgeschlossen, hier haben wir viel recherchiert und verglichen bevor wir uns entscheiden haben. Danach ging es wieder zum Einwohnermeldeamt um uns offiziell aus Deutschland abzumelden. Bei der Abmeldung erhält man ein Schreiben mit Stempel welcher für die Kündigung bei der Krankenkasse wichtig ist.


Wir haben beide vorab mit unseren Krankenkassen telefoniert und die Situation erklärt: Timo war bei der Viactiv und Chiara bei der Techniker Krankenkasse angemeldet und bei beiden bekamen wir freundliche Reaktionen, uns wurden alle Fragen beantwortet!

Bei beiden Krankenkassen musste wir ein Kündigungsschreiben auflegen, eine Kopie des Versicherungsscheins von der Auslandskrankenversicherung beilegen, sowie eine Kopie der Abmeldung aus Deutschland. Bei der Viactiv haben wir die Kündigung per Post versendet, bei der TK reichte es aus die Unterlagen in der App hochzuladen.

Da man sich frühestens eine Woche vor Ausreise beim Einwohnermeldeamt abmelden kann, konnten wir auch unsere Kündigungen an die Krankenkassen erst eine Woche vor Abreise rausschicken.


Organisatorisches

Für eine Weltreise sollten verschiedene Dinge vorab organisiert werden: Man benötigt einen Reisepass, eine Kreditkarte, Impfungen und je nachdem was man vorhat auch ein polizeiliches Führungszeugnis.

Jeder Hausarzt berät einen gerne bzgl. welche Impfungen man benötigt. Wir haben zusammen mit unserem Hausarzt einen Impfplan festgelegt 3 Monate bevor wir gestartet sind. So konnten wir noch rechtzeitig die folgenden Impfungen erhalten:

  • Hepatitis A + B

  • Typhus

  • Tollwut

  • Meningokokken

  • Japanische Enzephalitis

  • Gelbfieberimpfung

Wir raten im Nachhinein jedoch sehr dazu die Impfungen früher anzugehen, da diese teilweise ziemlich stark sind und einen ziemlich mitnehmen.



Packen

Auch hier haben wir vorab verschiedene Blogs durchgelesen um eine Idee zu bekommen, was wir an Klamotten aber auch an Equipment alles besorgen und mitnehmen sollten. Wir wussten, wir möchten auch gerne mal irgendwo Zelten und Wandern gehen, weswegen wir auf jeden Fall Wanderschuhe, ein gutes und leichtes Zelt, sowie eine leichte Luftmatratze und Schlafsäcke benötigen. Da wir nicht nur in warme Länder, sondern auch in kühlere Gegenden reisen möchten, mussten wir lange und kurze Sachen ein packen. Es würde hier den Rahmen sprengen unsere Entscheidungen für jedes einzelne Teil zu erklären, deswegen hier eine Kurzfassung was wir genau mitgenommen haben:

In Timos Rucksack (Fjällraven 75 Liter Backpack ) befindet sich:

Klamotten:

  • eine Regenjacke (von Patagonia 3L Hardshell)

  • eine Jogginghose

  • eine normale lange Hose

  • eine Badehose

  • zwei kurze Hosen

  • eine Regenhose (von Patagonia 3L Hardshell)

  • fünf T-Shirts in verschiedenen Farben und Stoffstärken

  • ein kurzärmliges Hemd

  • ein langärmliges Hemd (von Craghopper)

  • ein langärmliges Merinowolle Shirt

  • ein Kapuzenpulli

  • ein Merinowolle Pulli

  • ein dicker Pullover (von Jack Wolfskin)

  • sieben Unterhosen

  • eine lange Unterhose

  • fünf Paar Socken

  • zwei paar Wandersocken aus Merinowolle

  • ein Gürtel

  • eine Mütze

  • eine Cappi

  • ein Schlapphut

  • ein paar Wanderschuhe (von xxx )

  • ein paar Turnschuhe (von Adidas)

  • ein paar Adiletten

  • ein Handtuch

  • eine Sonnenbrille

In Chiaras Rucksack (Osprey 65 Liter Backpack) befindet sich:

Klamotten:

  • eine Regenjacke (von Patagonia 3L Hardshell)

  • eine Wanderjacke (von Mammut)

  • zwei Jeanshosen (hell und dunkel)

  • zwei kurze Jeanshosen (weiß und hellblau)

  • eine Zipp-Off Hose (von Craghopper)

  • eine Chino Hose

  • zwei kurze Sporthosen

  • eine lange Sporthose

  • zwei Sport BH's

  • zwei Bikinis

  • zwei Blusen

  • fünf Croptops

  • vier T-Shirts

  • drei langärmlige Oberteile

  • ein Pullover

  • ein dicker Pullover (von Jack Wolfskin)

  • fünf paar Socken

  • drei paar Wandersocken aus Merinowolle

  • sieben Unterhosen

  • eine lange Unterhose

  • ein Gürtel

  • eine Mütze

  • ein paar Wanderschuhe

  • ein paar Vans

  • ein paar Birkenstocks

  • ein Handtuch

  • zwei Sonnenbrillen

Equipment (aufgeteilt auf beide Rucksäcke):

  • ein Zelt (MRS Chubba chubba)

  • eine Matratze für zwei Personen mit Beutel zum aufpumpen

  • zwei Schlafsäcke (ausgemustert vom Militär)

  • drei Kissen zum aufblasen (Globetrotter)

  • ein Kochtopf mit Besteck und Schüssel

  • ein Gaskocher Aufsatz

  • ein Schneidebrett

  • zwei Becher

  • ein scharfes Messer

  • eine Lampe

  • eine Stirnlampe

  • eine Trinkflasche (FLSK)

  • zwei Meter Parakort

Elektrisches Equipment:

  • einen Macbook

  • mehrere Ladegeräte

  • eine externe Speicherplatte

  • zwei paar Kopfhörer (iPods und Beats)

  • einen Adapter zum übertragen von Inhalten der Speicherkarten

  • eine GoPro (Hero 11)

  • Zubehör für die GoPro

  • einen Kindle

  • drei Handys (eins davon als "fake" Handy)

  • eine Musikbox (JBL)

Hygiene Artikel:

  • zwei Deos

  • ein Kamm

  • Haarshampoo, Duschgel, Conditioner

  • eine Flasche Waschmittel

  • zwei Rasierer

  • eine Schere zum Haare schneiden

  • eine Schere zum Nägel schneiden

  • einen Nagelklippser

Sonstiges:

  • Nadel und Faden (in verschiedenen Farben)

  • eine Mundharmonika

  • zwei kleine Rucksäcke

  • zwei Notizbücher

  • einen Stift

  • ein kleines Portmonnaie

  • eine Umhängetasche

  • eine Wadentasche

  • ein leichtes Tuch für den Strand

Reiseapotheke:

  • Paracetamol

  • Ibuprofen

  • Malaria Prophylaxe

  • Kohletabletten

  • Antibiotika

  • B12 Vitamin Tabletten (gegen Mücken)

  • ein Mückenspray

  • Magentabletten gegen Sodbrennen

  • Pflaster

Wenn man die Liste so sieht was wir alles dabei haben, fragt man sich wie das alles in unseren Rucksack passt! Wir haben beide schon gesagt, dass man definitiv auch mit weniger Klamotten auskommt. Vielleicht werden wir mit der Zeit noch Sachen abgeben oder austauschen.

Wir haben alle Anziehsachen in Dry-Bag's eingepackt, so lassen sie sich gut unterteilen, leichter packen und bleiben dabei auch noch trocken.


Wir hoffen dieser Blogbeitrag kann dabei helfen leichter eine Entscheidung zu treffen, was für die nächste große Reise gepackt werden soll.

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page